Fienen

1712 misslang die erste Besiedlung mit Schwaben. Graf Alexander Károlyi gründete  1720 mit wahrscheinlich 27 schwäbischen Familien an. Diese reisten in zwei Gruppen an: Elmajer Anton und ein anonymer ungarischer Werber kamen getrennt an. 1721 haben sich zusätzlich 20-25 Familien in Fienen und Schinal niedergelassen.  1722 kamen weitere 20 Familien ins Dorf. 1723 wurden nach von … Fienen weiterlesen

Der Name Holzberger – kein schwäbischer Name

Seit einem Jahr verfolge ich das Ziel, meine Ahnen aus Kirchenbüchern zu extrahieren. Dabei gibt es immer wieder Schwierigkeiten, die Binnenmigration, fehlerhafte und ungenaue oder fehlende Einträge machen das Suchen beschwerlich. Beim Namen Holzberger bin ich auf den ersten männlichen Vorfahren in Gilwatsch gestoßen, Mathias Holzberger erscheint 1820 herum und heiratet Altfatter Juliana. Alle Holzbergers … Der Name Holzberger – kein schwäbischer Name weiterlesen

Erdeed

Erdeed wurde seit 1726 mit Schwaben besiedelt. Die ersten Erdeeder stammen aus einer großen Gruppe, die von den Werbern Franz Settele aus Fienen und Kaspar Felber aus Maitingen geleitet wurden. Graf Alexander Károlyi traf sie in Pressburg an und ließ sie alle in Listen erfassen. Es waren 414 Personen, unter ihnen 38 Handwerker und 85 … Erdeed weiterlesen

Dekan Johann Holzer und Schinal

Es ist früher in angenommen worden, dass Pfarrer Holzer 1712 mit den ersten Siedlern in Sathmar eingetroffen sei und danach die Schinaler betreut habe. Dem ist entgegenzuhalten, dass  Pfarrer Johann Holzer 1695 in Weiden am See (am Neusiedler See) geboren ist und erst 1721 die Priesterweihe empfangen hat. Er hat ab dem 22. Oktober 1722 … Dekan Johann Holzer und Schinal weiterlesen

Scheindorf

Die erste Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1424 – Zynfalwa. 1715 wurden 5 Personen zusammengeschrieben: Quelle Auch wenn diese Namen nicht vermuten lassen, waren bis 1767 nur rumänische Leibeigene im Dorf ansässig. Um die Wälder rund um das Dorf herum zu roden, wurden schwäbische Siedler aus den bereits bestehenden schwäbischen Dörfern angeworben. An … Scheindorf weiterlesen

Madrasch (Madratz)

Die schwäbische Besiedlung fand in der Zeit des Grafen Josef Károlyi (1791-1801) um 1800 statt, obwohl schon seit 1780 Pläne für die Besiedlung mit Schwaben, der bis dahin nur von Rumänen bewohnten Gemeinde, entworfen wurden. Die Namen der Siedler sind seit 1801 belegt. Zwischen 1801-1803 werden 63 neue Einwohner verzeichnet. Ein großer Teil, 57 kommen … Madrasch (Madratz) weiterlesen

Bildegg

Bildegg wurde 1730 gegründet. Der Grund hierfür waren die Konflikte zwischen den alteingesessenen Ungarn und den neuangekommenen Schwaben in Erdeed. Graf Károlyi Alexander kam dem Wunsch der Siedler entgegen, in getrennten Ortschaften leben zu wollen und übersiedelte die Mehrheit nach Bildegg. Von den 49 Familien kamen 41 aus Erdeed, drei aus Maitingen, drei aus anderen … Bildegg weiterlesen

Stanislau

Zur Großkaroler Herrschaft gehörenden Stanislau kommen zwischen 1792-1802 89 neue Siedler, davon 70 Binnenkolonisten hinzu. Der überwiegende Teil der Siedler kommen aus Petri (28), aus Fienen (14) und aus Großkarol (11). Die übrigen Binnenkolonisten kommen: aus Großmaitingen zwei, aus Bildegg, Burlescht, Gilwatsch, Kalmandi, Kaplau, Schandra, Schinal jeweils ein Siedler.

Schinal

Bereits 1712 wurde Schinal im Rahmen der ersten Ansiedlungswelle bevölkert. Alle anderen Siedler, die nicht geflohen oder verstorben waren, wurden 1716 hierhin umgesiedelt. Der Ort ist somit das älteste Dorf der Sathmarer Schwaben. 1720 kamen 11 Familien in Schinal an. 1721 wurden neue Familien in den damals existierenden schwäbischen Siedlungen Fienen und Schinal aufgeteilt. 1723 … Schinal weiterlesen

Stefan Gnandt

Stefan Gnandt ist 1952 in Fienen geboren, er ist Maler, hat ein Diplom als Zeichenlehrer von der pädagogischen Fakultät an der Temeschwarer Universität, ist Mitglied im Verband der Bildenden Künstler Rumäniens und Gründungsmitglied der Karoler Künstlerischen Gesellschaft – Provinciart. [supsystic-gallery id=4]